Schulseelsorge 

Kathrin Rippert & Christina Barth

Wir (links: Kathrin Rippert; rechts: Christina Barth) sind das erste ökumenische Tandem im Bereich Schulpastoral/Schulseelsorge. Im Februar 2018 haben wir unsere Ausbildung zur Schulseelsorgerin gestartet und schließen sie im Herbst 2020 ab.

 

Kathrin Rippert:

Seit dem Schuljahr 2016/2017 unterrichte ich mit der Fächerkombination Mathematik, evangelische Religionslehre und Informatik an der Gemeinschaftsschule am Brenzpark. Aktuell bin ich Lerngruppenleiterin der Lerngruppe 7.


Was bedeutet für mich Schulseelsorge an der GaB?

Mir ist es wichtig, alle Personen, die an unserem Schulleben beteiligt sind (und das sind mehr als nur Lehrer und Schüler), als Menschen unabhängig von ihrer erbrachten Leistung oder Religionszugehörigkeit wahr zu nehmen und zu sehen. Jeder von uns ist so viel mehr als eine Schulnote oder eine andere Bewertung. Ich finde es wichtig, auch über die fachlichen Grenzen hinaus, Sorgen, Ängste und Nöte ernst zu nehmen und diese schulseelsorgerisch zu begleiten. Aber auch Freuden miteinander zu teilen, Mut zu machen, über sich hinauszuwachsen und seine eigenen Grenzen weiter zu stecken. Die Grundlage dieser Arbeit bildet für mich der christliche Glauben und seine Werte.

 

Meine Schwerpunkte:
Lehrerexkursion, Schuljahresendgruß, seelsorgerische Betreuung der Prüflinge (Motivationskarten und Energiespender).

 

 

Christina Barth:

Seit dem Schuljahr 2017/2018 unterrichte ich an der Gemeinschaftsschule am Brenzpark mit der Fächerkombination Mathematik, Biologie und Katholische Religion. Aktuell bin ich Lerngruppenleiterin der Lerngruppe 8.

 

Was bedeutet für mich Schulseelsorge an der GaB?

Die Begegnung mit meinem Mitmenschen auf der Ebene der christlichen Werte ist für die mich die Basis der Schulseelsorge an der GaB. Diese Begegnung kann auf dem Schulflur, bei Angeboten der Seelsorge oder bei einem seelsorgerischen Gespräch stattfinden. In der „Rolle“ der Schulseelsorgerin habe ich einen anderen Zugang zu allen Personen der Schule. Schulische Leistungen und festgelegte Positionen der Individuen spielen dabei keine Rolle.

 

Mein Schwerpunkte:

Ist der Kooperationspartner Project Wings. Mit der gemeinnützigen Organisation, den Schülern/innen und den Lehrkräften kann ich mein persönliches Ziel als Schulseelsorgerin, nämlich die Bewahrung der Schöpfung, umsetzen.

 

In folgenden Bereichen bringen wir uns als Tandem gemeinsam ein:

Fastenaktion, Adventsbesinnung, Krisenteam, Olweus, Organizer im Lehrerzimmer, Adventskalender, Gesprächsangebot *.

 

*Alle seelsorgerischen Gespräche unterliegen der Schweigepflicht. 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Friedrich-Voith-Schule

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.